© HvO Pressath
 

"

Sondersignal - Was muss ich darüber wissen?


Sie sind mit dem Auto unterwegs, plötzlich hören sie Sondersignale und sehen im Rückspiegel die Feuerwehr, das Rote Kreuz oder andere Hilfsorganisationen. Sie denken vielleicht: Soll ich bremsen?!



Es gilt: Fahrzeugen aller Organisationen die mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs sind, ist unverzüglich freie Bahn zu schaffen und Vorrang zu gewähre!!!


Was sollte ich noch über Fahrzeuge mit Sondersignal wissen?
Viele Teilnehmer im Straßenverkehr verhalten sich falsch, wenn sie in ihrem Rückspiegel ein Fahrzeug mit Blaulicht und Sondersignal (TATÜ-TATA) sehen - sie bremsen unvermittelt ab und riskieren damit einen Auffahrunfall, mit anderen Fahrzeugen, und im extremsten Fall auch einen Unfall mit dem Rettungsfahrzeug. Ebenso falsch ist es, rechts oder links in eine Seitenstrasse zu fahren, denn woher wissen Sie wohin das Rettungsfahrzeug fahren muss?


Hier einige Merksätze zum Verhalten wenn ein Fahrzeug mit Sondersignal hinter ihnen ist:


Woher kommt das Sondersignal bzw. das Fahrzeug?
Wohin fährt das Fahrzeug? (wenn es abbiegen möchte ist dies gut am Blinker zu erkennen)
Fahren Sie an den rechten Fahrbahnrand und setzen sie Ihren Blinker, denn somit signalisieren Sie dem Fahrer des Rettungsfahrzeuges, dass Sie Ihn erkannt haben und Ihn vorbei lassen.
Bitte bedenken Sie bei dem Fahren an den rechten Fahrbahnrand: Kommt das Einsatzfahrzeug noch zwischen mir und dem anderen Wagen, der auf der anderen Spur steht vorbei?


Auf Autobahnen gilt, wie schon in der Fahrschule geschult: Bei einem Stau ist unverzüglich eine Rettungsgasse, bei zweispurigen Autobahnen auf der mittleren und bei mehrspurigen Autobahnen zwischen der linken und der mittleren Fahrspur, zu bilden, um es den nachfolgenden Rettungskräften leicht zu machen, an den Einsatzort zu kommen.

Warum fahren wir auch in der Nacht mit Sondersignal?
Man hört es von vielen Menschen dass sie nachts ihre Ruhe haben wollen und nicht durch Sondersignale geweckt werden möchten. Wir können dies absolut nachvollziehen, allerdings müssen wir auch in der Nacht schnellstmöglich zu dem Einsatzort, um dort Menschenleben zu retten oder größere Sachschäden abzuwenden. Es ist gesetzlich vorgeschrieben im § 38 der StVO, dass zu jedem Tag- und Nachtzeitpunkt, Blaulicht und Sondersignal eingeschaltet werden müssen. Auch in der Nacht kann es passieren, dass wir auf einmal hinter Ihnen sind, dann ist es doch besser wenn Sie uns vorher hören und dann an die Seite fahren, als wenn wir auf einmal hinter Ihnen stehen und Sie in Panik geraten.



Zuletzt noch ein paar Worte um Sie zum Nachdenken zu animieren:

Die Idioten vom Rettungsdienst

Stellen Sie sich bitte einmal vor, dass Sie an einer Hauptverkehrsstraße wohnen.

Nachts um drei Uhr fährt - mit Tatü Tata und Radau - die Feuerwehr, das Rote Kreuz,

oder eine der anderen Hilfsorganisationen mit ihren freiwilligen und somit "unbezahlbaren" Helfern an Ihrem Haus vorbei.

Sie werden sofort wach und denken eventuell...

... "Hoffentlich kommen die noch rechtzeitig?"

oder

..."Na ja, nach §35 StVO muss der Fahrer ja mit Blaulicht und Martinshorn fahren"

oder (am wahrscheinlichsten)

..."Müssen diese Idioten wieder so einen Krach machen?"

Aber haben Sie auch schon einmal daran gedacht,

dass diese Idioten vor drei Minuten noch genauso friedlich in ihrem Bett schlummerten wie Sie?

    * dass diese Idioten auch um sechs Uhr früh wieder raus müssen, wie Sie?

    * dass diese Idioten, wenn sie nach zwei oder drei Stunden wieder ins Bett fallen sowieso nicht mehr schlafen können, weil man halt nicht so gut schläft, wenn man gerade einen Menschen aus einem brennenden Haus oder verunfallten Fahrzeug gerettet hat?

Aber wahrscheinlich werden Sie gar nicht wach, weil unsere Fahrer aus Rücksicht auf Sie und auf eigene Gefahr trotz § 35 StVO das Martinshorn auslassen,

oder weil Sie nicht an einer Hauptverkehrsstraße wohnen.

Dann haben Sie eben Glück und brauchen sich nicht über die "Idioten" von der Feuerwehr,

dem Rettungsdienst, oder von den anderen Hilfsorganisationen aufregen..

.. außerdem denken die inzwischen schon selbst:

"Warum mache ich IDIOT das eigentlich???"


Auch wenn wir hauptsächlich nur respektiert werden wenn man uns braucht, machen wir unseren ehrenamtlichen Dienst gerne.

Unser Lohn ist der Dank der Patienten, nachdem wir Ihnen geholfen haben.

Unser Dienst ist nicht gesetzlich vorgeschrieben wie z.B. der reguläre Rettungsdienst.
Wir machen unseren Dienst freiwillig und ohne jegliche Bezahlung.
Wir machen unseren Dienst nicht für uns, sondern für Sie! 
Denken Sie vielleicht daran, schenken Sie uns ein "Dankeschön",
denn mit einer solchen kleinen Geste, haben Sie unsere Hilfeleistung für uns bereits "bezahlt".

Herzlich Willkommen
auf der Homepage des
Helfer vor Ort Teams
Pressath
"
 
24551 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=