© HvO Pressath
 

"

 

Diese Seite wollen wir all denen widmen, die uns in all den Jahren unterstützt und gefördet haben. 
Ohne Ihre Hilfe wäre unser Dienst nicht möglich gewesen und in Zukunft nicht möglich!
 

ein Bild

 

Ehemalige Mitglieder

Stefan Hörer
Ingrid Göppl
Thomas Eichermüller
Sabine Wittmann
Wolfgang Dietl
Martha Putz
Stefanie Ficker
Marco Przetak
Tobias Kirchberger
Karin Gebhard
Stephan Schusser
Stephan Fahrnbauer
Dominic Matz
......



Spenden

Vielen Dank an:

FC Hirtweiher
SportPoint / DruckPunkt Pressath
FC-Bayern Fanclub
Verwaltungsgemeinschaft Pressath
Stadt Pressath
Anwohner des Brunnerwegs (Erlös des Straßenfestes)
Raiffeisenbank Pressath
Versicherungsbüro Stangl
TSV Pressath
Kath. Frauenbund
......
Sowie an alle anderen Spender!


 

23.06.2012

Walker spenden für ein Auto

Die "Helfer vor Ort" sind da, wenn sie benötigt werden - auch beim Panorama-Nordic-Walking-Event am vergangenen Wochenende. Sie hatten dort nichts zu tun - dennoch dankten die Organisatoren. Die Helfer brauchen dringend ein neues Fahrzeug, und dazu wollten die Veranstalter einen Beitrag leisten. TSV-Abteilungsleiter Wolfgang Graser (links) und Martin Pepiuk übergaben an Florian Eibl (rechts) eine Spende über 100 Euro. Überrascht und erfreut nahm der das Geld an.

(Quelle: www.oberpfalznetz.de)

 

 


03.05.2012

Freude für vier Vereine 

Pressath. (is) Der Katholische Frauenbund hat sich wieder einmal die "Spendierhosen" angezogen. Bei der Muttertagsfeier überreichten die Vorstandsvertreterinnen an vier Vereine und Organisationen je 500 Euro. Vorstandssprecherin Tanja Maurer erklärte, dass die Frauen die 2000 Euro bei verschiedenen Aktionen erwirtschafteten. Der Vorstand habe dann über die Verwendung entschieden.

Freuen durften sich Christine Tschauner für das Altenheim, Sieglinde Jüttner für die Stadt- und Pfarrbücherei, Stephanie Busch und Thomas Rauch für die "Helfer vor Ort" und Elisabeth Walberer für das Heilpädagogische Zentrum. Alle betonten, dass durch die Spende viel Gutes getan werden könne.
 


22.01.2012

700 Euro von Vereinen für Helfer vor Ort 

Pressath. (ffz) Bei der jüngsten Stadtverbandssitzung beschlossen die Vereine, den Helfern vor Ort für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs 700 Euro zu spenden. Nun übergaben Vorsitzender Stefan Dippl und sein Stellvertreter Christian Panzer dem Leiter der Pressather Helfer vor, Florian Eibl und seinem Stellvertreter Thomas Rauch den Scheck.

"Bald werden die Reparaturkosten höher sein als der Wert des 16 Jahre alten VW Vento, dann werden wir uns nach einem neuen Fahrzeug umschauen müssen", betonten die beiden Rot-Kreuz-Vertreter. Seit 1997 gibt es den HvO in Pressath, das momentane Team ist seit 2006 zusammen. In den ersten Jahren fuhr es mit Privatautos. Als vor drei Jahren das jetzige Auto gekauft wurde, dauerte es eineinhalb Jahre, um die 3000 Euro zusammenzubringen. Und jetzt steht nach drei Monaten schon ein fühfstelliger Betrag bereit. Der neue Wagen muss dann natürlich entsprechend beklebt werden, Blaulicht, Funk und Notfallausrüstung werden eingebaut. Der HvO hofft, dass bei der Summe noch ein Kindernotfallkoffer herausspringt. Weitere Spenden können sowohl bei der Sparkasse, wie auch bei der Raiffeisenbank eingezahlt werden. Wer sich selbst ein Bild von den Helfern machen will, kann dies tun unter www.hvo-pressath.de.tl.


(Quelle: www.oberpfalznetz.de)



 

22.01.2012

Bayern-Fanclub rundet auf 

Wieder ein Grund zur Freude für die "Helfer vor Ort": Um 464 Euro füllte sich ihr Spendenkonto für ein neues Einsatzfahrzeug. Diese Summe konnten die HvO Leiter Florian Eibl und Thomas Rauch aus der Hauptversammlung des FC-Bayern Fanclubs mitnehmen.

Mit 150 Euro hatte sich der Spendenball gefüllt, den der Club beim Besuch des FC-Bayern-Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge am 4. Dezember aufgestellt hatte. Den gleichen Betrag legten die Fußballfreunde aus der Vereinskasse drauf. Und die 164 Euro? Die stammten von den Versammlungsbesuchern, die gern ihre Geldbörsen zückten, um für zwei Euro je Glückszettel ihr Glück bei der Verlosung eines Fußballs zu versuchen, den die Münchner Elf bei einem Freundschaftsspiel in Grafenwöhr am 10. Juli 2005 signiert hatte.

Am Ende war es Thomas Kneidl aus Pressath, dessen Los Ehrenmitglied Herbert Scherm zog. Fanclubvorsitzende Stefanie Bösl und Ball-Stifter Reinhold Müller aus Grafenwöhr, der Moderator des "Rummenigge-Nachmittags", gaben das Liebhaberstück in die Obhut des begeisterten Gewinners. Im Namen der "Helfer" danke Florian Eibl für alle Spenden. Ein neues Dienstauto, das den jetzt von den Rotkreuz-Ersthelfern genutzten, zunehmend reparaturanfälligen "Veteranen" ablöse, sei deshalb wertvoll, weil es mit Blaulicht und Martinshorn die Sonderrechte beanspruchen könne, die für Einsatz-Spezialfahrzeuge im Notfalldienst gelten. "Wir könnten auch in Privatautos zu den Einsätzen kommen", erläuterte Eibl. Vor der Anschaffung des derzeit genutzten Fahrzeugs im anno 2007 habe man das auch so getan: "Doch dann haben wir die Sonderrechte nicht und die Anfahrt zum Einsatzort, wo es oft auf jede Minute ankommte, dauert dadurch länger." (bjp)



 
(Quelle: www.oberpfalznetz.de)

10.01.2012

Albert Butscher hilft "Helfern"

Preisgeld des "Sparkassen-Bürgerpreises" für Einsatzfahrzeug gestiftet - 12 000-Euro-Marke erreicht

Pressath. (bjp) Sich für das Gemeinwohl einzusetzen, ist für Albert Butscher von jeher Ehrensache. Ob im TSV oder im Heimatpflegebund, ob für die Hegegemeinschaft, den Naturpark oder etliche weitere Gruppen und Gremien: An vielen Stellen übernahm der langjährige Forstamtsleiter, Stadt- und Kreisrat Verantwortung.

Mit der Verleihung der Bürgermedaille 2009 und der Berufung zum Seniorenbeauftragten ein Jahr darauf würdigte die Stadt Erfahrung und Engagement des umtriebigen 77-Jährigen. Vom Freistaat Bayern gab es 1996 eine Dankurkunde und 2009 die kommunale Verdienstmedaille in Bronze. Im Dezember 2011 setzten die Vereinigten Sparkassen eins drauf: Als einem von zwölf Trägern erkannte das Geldinstitut Butscher den "Sparkassen-Bürgerpreis" zu.

Ein Preisgeld von 500 Euro ist mit dieser Auszeichnung für gemeinnütziges Wirken verbunden: Geld, das nach dem Willen des Geehrten konsequenterweise ebenfalls einem gemeinnützigen Zweck zugutekommt.
 
Beim Neujahrs-Kaffeekränzchen der Arbeiterwohlfahrt im Vereinsheim durfte Florian Eibl, Gruppenleiter der "Helfer vor Ort", die Summe aus Butschers Hand als Beitrag für das neue Einsatzfahrzeug entgegennehmen. Die Freude des Rotkreuz-Rettungssanitäters war umso größer, als damit die 12 000-Euro-Spendenmarke gerissen wurde.

Eibl nutzte die Gelegenheit, allen Spendern zu danken: "Wir sind fassungslos und glücklich über die Großzügigkeit so vieler Menschen und dankbar für jede Zuwendung, egal ob klein oder groß." Seit 1998 leisten die "Helfer vor Ort" bei Notfällen in der Verwaltungsgemeinschaft basismedizinische "Hilfe, bis der Notarzt kommt". Ihr derzeitiges Fahrzeug, einen gebrauchten VW Vento, erwarb die schnelle Notfallbereitschaft 2007 ebenfalls aus Spendengeldern und baute es weitestgehend in Eigenleistung zum Einsatzfahrzeug um.

(Quelle: www.oberpfalznetz.de)
 



 

28.12.2011

230 Einsätze in einem Jahr

Sparkasse spendet 5000 Euro für Ersthelfer - "Lebenswichtig für Region"

Pressath. (bjp) "Dass unsere Spendenbitte so hohe Wellen schlägt, hätten wir nie gedacht." Verblüfft nahm Gruppenleiter Florian Eibl die Überraschung zur Kenntnis, die Joachim Sertl, Chef der Pressather Sparkassenfiliale, für die "Helfer vor Ort" in petto hatte: 5000 Euro spendet das Geldinstitut für ein neues Einsatzfahrzeug.

Bürgermeister Konrad Merkl, der dem Verwaltungsrat der Vereinigten Sparkassen angehört, und Sertl hatten abgesprochen, diesen Betrag dem vierköpfigen Pressather Ersthelfer-Team zukommen zu lassen. Der Geschäftsstellenleiter betonte, es sei eine "Ehrensache" für die Sparkasse, dieser für die Region "lebenswichtigen Gruppe" zu helfen, die noch an Bedeutung gewinnen würde, falls trotz aller Gegenwehr die befürchtete Schließung der Notarztstation in Eschenbach eintreten sollte.

Nicht nur mit dieser 5000-Euro Spende, sondern auch mit kleineren Beträgen, die "in der Stille" flössen, habe das Geldinstitut kontinuierlich die "Helfer" unterstützt und wolle dies weiter tun, so Sertl.

Bürgermeister Merkl und die vier Sanitäter, die allein heuer zu über 230 Einsätzen ausrücken mussten, dankten dem Fillialleiter. Merkl äußerte die Hoffnung, dass die guten Beispiele der letzten Zeit Schule machen mögen, damit das für seine Schnelligkeit bekannte "Helfer-Kleeblatt" genug Geld für einen guten Jung- oder gar Neuwagen zusammenbekäme, der ihm für viele Jahre zur Verfügung stünde.


(Quelle: www.oberpfalznetz.de)


 


 

22.12.2011

Stadtrat spendet Sitzungsgelder

320 Euro gehen an "Helfer vor Ort" für neues Fahrzeug

320 Euro: Auf diesen Betrag summieren sich die Sitzungsgelder, die die Stadtratsmitglieder für die letzte Sitzung des Jahres beanspruchen könnten. Einer guten Tradition folgend behalten die Räte dieses Geld aber auch heuer nicht für sich, sondern stiften es für einen gemeinnützigen Zweck.
Diesmal durften sich die "Helfer vor Ort" (HVO) über das Weihnachtsgeschenk der Bürgervertreter freuen, die damit zu einem neuen Einsatzfahrzeug beitragen wollen. Im Namen des Gremiums übergaben die Fraktionssprecher Eugen Schmidt (CSU) und Franz Floth (SPD) sowie zweiter Bürgermeister Karl Rodler (Freier Wählerblock) gemeinsam mit Bürgermeister Konrad Merkl in der Kahrmühle den Spendenscheck. "Unverzichtbar" sei die ehrenamtliche Arbeit der Rotkreuz-Sanitäter für die medizinische Notfallversorgung der Stadt und ihrer Nachbargemeinden, betonten die Kommunalpolitiker. Dies gelte umso mehr, als der Fortbestand des Eschenbacher Krankenhauses gefährdet sei.
Sollte diese Einrichtung trotz aller Bemühungen nicht zu halten sein, werde die schnelle und professionelle Ersthilfe der Gruppe noch an Bedeutung gewinnen, unterstrich Bürgermeister Merkl: "Ihr seid immer in kürzester Zeit als Erste an einem Unglücksort." HVO-Leiter Florian Eibl dankte dem Stadtrat und allen anderen Spendern für deren Großzügigkeit: "Wir sind überrascht über die Unterstützung, die unser Anliegen von allen Seiten findet."

 

(Quelle: www.oberpfalznetz.de)



 

Dienstag 20.12.2011

Rummenigge hält Wort: FC Bayern spendet 5000 Euro für Pressather "Helfer vor Ort"

Pressath. Schier unglaublich klang, was Kickerlegende Karl-Heinz Rummenigge bei seinem Fanbesuch (wir berichteten) versprochen hatte: Mit 5000 Euro wolle der Verein "FC Bayern Hilfe" die Weihnachtsaktion des FC-Bayern-München (FCB)-Fanclubs zugunsten eines Einsatzfahrzeugs für die "Helfer vor Ort" (HvO) unterstützen. Der FCB-Vorstandsvorsitzende und der Hilfsverein hielten Wort, und rechtzeitig zu Weihnachten prunkte die vierstellige Summe auf dem Kontoauszug der Pressather Fußballfreunde. Für Fanclubvorsitzende Stefanie Bösl (Zweite von rechts) und Kassierin Carola Stock war es Ehrensache, den überraschenden Geldsegen schnellstmöglich an die "Helfer"-Bereitschaft (Zweiter und Dritter von links: Leiter Florian Eibl und Sanitäter Benjamin Sperber) weiterzugeben - fast so schnell, wie die Lebensretter bei Unglücksfällen stets zur Stelle sind. Damit das so bleibt, soll das Geld in ein neues Gefährt investiert werden, das den jetzt verwendeten 16 Jahre alten VW-Veteranen ablöst. "Wir sind froh, dass wir euch haben", betonte auch Bürgermeister und Fanclub-Ehrenvorsitzender Konrad Merkl bei der Spendenübergabe in der Kahrmühle. Er wünschte den Ersthelfern frohe und ruhige Weihnachtstage.


(Quelle: www.oberpfalznetz.de)


Dienstag 13.12.2011

Helfen, statt Hilfe zu brauchen

Raiffeisenbank unterstützt auch in diesem Jahr Vereine

Pressath. "Alle Jahre wieder" heißt es nicht nur in dem bekannten Weihnachtslied, sondern auch bei der Pressather Raiffeisenbank, wenn es darum geht, den "Gewinnspartopf" auszuschütten und Vereine sowie Organisationen mit Spenden und Zuwendungen zu überraschen. Am Dienstag war es wieder so weit.
Geschäftsstellenleiterin Barbara Neumann und ihr Stellvertreter spielten Christkind. Sie beschenkten sieben Organisationen aus Pressath und Schwarzenbach. Barbara Neumann erläuterte zunächst, woher der Geldsegen kommt. Bei den Spendengeldern handle es sich um den Reinertrag des Gewinnsparens der Raiffeisenbanken.

Unter dem Motto "Helfen gewinnt" hätten die Auszubildenden der Bank in diesem Jahr verstärkt Augenmerk gelegt auf den Verkauf der Gewinnsparlose. Der Erfolg kann sich sehen lassen, denn gegenüber dem Vorjahr kauften die Kunden rund 6000 Lose mehr. Dies wirkt sich auch auf die Summe aus, die in den "Ausschüttungstopf" geht. Mit jeweils 250 Euro bedachte die Bank folgende Organisationen: KLJB Schwarzenbach (Empfänger Leopold Ausprung) für die Renovierung des Jugendheimes, Kindergarten Schwarzenbach (Stadtpfarrer Ludwig Bock) für Renovierungsarbeiten, Heimatpflegebund Pressath (Josef Neuber) für die Umgestaltung des Museums, Obst- und Gartenbauverein Pressath (Gisela Dobmeier) für die Jugendarbeit, Altenwerk St. Georg Pressath (Martha Ermer) zur Finanzierung einer Altenfahrt, Musikkapelle Dießfurt (Werner Schreml) für Notenmaterial.

650 Euro gehen an die Helfer vor Ort Pressath (Florian Eibl) für ein Fahrzeug. Alle Empfänger bedankten sich, wobei es Leopold Ausprung auf den Punkt brachte: "Des hout uns narrisch gfreit". 

 
 (Quelle: www.oberpfalznetz.de)


Sonntag 05.12.2011

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk des FCB-Fanclubs Pressath und des FC Bayern München erreicht die HvOler
>TV Beitrag OTV<

Fünf "Riesen" für die Retter:
Helfer vor Ort "von der Rolle"


Mit leeren Händen war Karl-Heinz Rummenigge nicht an die Haidenaab gekommen: Er erfreute mit zwei Taschen voller Fanartikeln sowie mit viel Zeit für Fragen rund um den Münchner Meisterclub und für die Erfüllung der vielen Autogramm- und Fotowünsche die Oberpfälzer Fußballfreunde.

Doch das war nicht alles. Längst hat es sich bis in die Säbener Straße herumgesprochen, dass der Pressather Fanclub in den 15 Jahren seines Bestehens stets auch ein Herz für Helfer und Hilfebedürftige bewiesen hat. Den Besuch der Kickerlegende hatte der Vorstand zum Anlass genommen, die Weihnachtsaktion 2011 auszurufen. Diese gilt den Helfern vor Ort (HvO), deren 16 Jahre altes Fahrzeug möglicherweise bald nicht mehr einsatzfähig sein wird. Damit die ehrenamtlichen Ersthelfer auch künftig zuverlässig zu Unglücksfällen ausrücken können, rief Fanclub-Vorsitzende Stefanie Bösl zu Spenden auf.

Einen Ansporn dazu setzte der Ehrengast selbst: Verblüfft vernahm das Publikum wie "Kalle" den Helfern vor Ort 5.000 Euro aus Mitteln des Vereins "FC Bayern Hilfe" versprach. "Komplett von der Rolle" war stellvertretender HvO-Leiter Thomas Rauch über diese Zusage. Er dankte nicht nur dem FCB, sondern auch dem Fanclub. Mit der großzügigen Geste sei der Traum von einem neuen Auto ein großes Stück näher gerückt: "Wir müssen den Kaufpreis selbst aus Spenden aufbringen."

Doch nicht nur von der Großzügigkeit Rummenigges und seines Vereins waren alle begeistert. "Ein angenehmer Mensch, mit dem man reden kann und der keine Starallüren hat" - so behalten viele den Westfalen in Erinnerung. (bjp)

(Quelle: www.oberpfalznetz.de)






17.10.2011




28.06.2011


 


 

24.05.2008

FC Dießfurt hilft "Helfern vor Ort"

Dießfurt. (fs) Für den Kauf des neuen Einsatzfahrzeuges der "Helfer vor Ort" des Roten Kreuzes in Pressath sammelte auch der FC Dießfurt. Vorstandsmitglied Georg Brüderer hat dafür eigens eine Spendenbox gefertigt, die nun geleert wurde. FC-Vorsitzender Erhard Walberer übergab Thomas Rauch eine Spende über 100 Euro für das neue Einsatzfahrzeug. Brüderer versprach Rauch, auch weiterhin zu sammeln.

 


 


03.04.2008

Geld für gemeinnützige Zwecke

Pressath. (is) (...) An die Helfer vor Ort, die zur Zeit mit sechs Dienstleistenden in Pressath wirken, übergaben Neumann und ihr Stellvertreter Stefan Schedl 500 Euro. Das Geld soll dazu beitragen, dass der große Wunsch der Helfer vor Ort nach einem eigenen Dienstfahrzeug bald in Erfüllung geht. Diesenbacher erklärte, dass zur Zeit alle Helfer mit ihren Privatfahrzeugen unterwegs seien. Dies solle geändert werden. Eine seit geraumer Zeit laufende Spendenaktion habe bereits die stolze Summe von 2500 Euro erbracht. 




23.02.2008

Tombola-Erlös für Ersthelfer

Pressath. (flf) (...) Der Erlös aus dem Losverkauf in Höhe von 260 Euro wurde an den Leiter der "Helfer vor Ort" des BRK, Stefan Diesenbacher,  übergeben. Damit will die SPD deren Wunsch nach einem eigenen Einsatzfahrzeug unterstützen. Wie Diesenbacher erklärte werden die HvO im Durchschnitt zwölf mal pro Monat zu Einsätzen im Stadtgebiet gerufen. Ortsvereinsvorsitzender Hans Forster und Bürgermeister Konrad Merkl zeigten sich erfreut, mit dem Tombola-Erlös zumindest einen kleinen Beitrag für ein eigenes Einsatzfahrzeug leisten zu können.


31.01.2008


Pressath. (wij) (...) Finanzchefin Carola Stock berichtete von soliden Kassenverhältnissen. "Der Fanclub steht auf gesunden Beinen und wir werden auch heute unserer Tradition folgend wieder eine karitative Spende geben", sagte Stock. Die Vorstandsmitglieder überreichten ahschließend Stefan Diesenbacher, dem Leiter der "Helfer vor Ort", einen Scheck über 200 Euro. "Dies soll als Grundstock für die Anschaffung eures Einsatzfahrzeugs dienen", betonten die Vorstandsmitglieder.

Quelle: "Der neue Tag"
 
14.08.2007

Pressath. (wij) Neben einer Spende von 100 Euro an die neu installierten Verantwortlichen des Stadtverbandes konnte der Vorsitzende des FC-Hirtweiher, Alfons Walberer, eine weitere Spende vom Erlös des achten
Hirtweiherfestes einer sozialen Einrichtung in Pressath weitergeben.

Die Vertreter der Unterorganisation des Bayerischen Roten Kreuzes ein Bild"Helfer vor Ort" erhielten 200 Euro. Beide Vereine bedankten sich für die Unterstützung. Beim letzten Stammtsich des FC Hirtweiher wurden die Spendengaben und der Beitritt zum Stadtverband von den Mitgliedern einstimmig beschlossen.

 

 

 

 
 
 
 
 
Alfons Walberer (Mitte) übergab den "Helfern vor
Ort",Thomas Rauch und Florian Eibl (von links),
200 Euro, und an Franz Ficker, den Kassier des
Stadtverbandes, 100 Euro. Stefan Dippl, neuer
Leiter des Stadtverbandes,freute sich ebenfalls.
Rechts Hirtweiher-Schriftführer Josef Bösl.
 
Quelle: "Der neue Tag"
 

Herzlich Willkommen
auf der Homepage des
Helfer vor Ort Teams
Pressath
"
 
24551 Besucher
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=